Wildgerichte

Weihnachtsrezept: Venison Stew
(Eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Venison Stew ist ein traditionelles, schottischen Gericht für den Weihnachtstisch. Es war vor allem beim Landadel des 18. und 19. Jhds. beliebt.

Zutaten:
1/2 kg Wild, 1/2 kg Speck, 30 g Butter, 1/2 kg Karotten, Sellerie, 1 große Zwiebel, die Schale einer Orange, ca. 0,4 l Milch, etwas Thymian, etwas Mehl, 2 Teelöffel Whisky, etwas Schlagobers, etwas geriebenen Käse, Salz und Pfeffer. 

Zubereitung:
Das Wild in Streifen schneiden. Die Speckrinde entfernen. Beides zusammen mit der Butter in eine Pfanne geben und braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Karotten schneiden und zusammen mit der Sellerie, der Zwiebel und der Orangenschale hinzufügen. Nun die Milch hineingießen, sodaß sie das Fleisch bedeckt und den Thymian nicht vergessen. Zwei Stunden lang köcheln lassen, bis das Wild durch ist.
Nun Fleisch und Gemüse entfernen. Den Saft mit etwas Mehl verdicken und Whisky und Schlagobers hinzufügen. Alles vorsichtig erhitzen, bis das Gemisch dick und weich ist. Dann über das Fleisch und das Gemüse gießen und etwas Käse darüberstreuen. Im Herd anbräunen lassen, bis es zu blubbern anfängt.
Serviert wird mit Kartoffelpüree und Kohlrüben.

Kaninchen mit Linsen
(Eingesandt von Rosy Bradshaw, Glasgow)

Zutaten:
1 zerlegtes Kaninchen, ca. 110 g Linsen, 1 Zwiebel, 1 große Karotte, 2 Selleriewurzeln, Petersilie, Thymian, ein Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer.

Zubereitung:
Die Kaninchenstücke, die Linsen und das fein geschnittene Gemüse in eine Pfanne geben. Mit Brühe oder Wasser bedecken, einen Deckel daraufgeben und ca. 2 Stunden garen lassen, bis das Kaninchen und die Linsen weich sind. Nun die Kaninchenteile herausnehmen und in ein anderes, reines Geschirr legen. Das Gemüse pürieren und etwas Brühe dazugeben, sodaß Sie eine breiige Masse erhalten. Nun etwas würzen,  das Pürree über dem Kaninchen verteilen und langsam erwärmen. Alles mit etwas Petersilie bestreuen und servieren.

Hirschfilet
(eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Zutaten:
1 kg Hirschfilet, 2 Eßlöffel Butter, 1 Kaffeelöffel Mehl, Muskatnuß, 1/4 Liter Bratensaft oder Rindsuppe, 1/4 Liter Wasser, 1 Kaffeelöffel Ribiselmarmelade, Salz, Pfeffer,

Zubereitung:
Das Hirschfleisch in dünne Scheiben schneiden und in heißer Butter braten, bis es auf beiden Seiten gut durch ist.  Dann das Fleisch herausnehmen, Mehl in die Butter rühren und den Bratensaft (Rindsuppe) sowie das Wasser beimengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatmuß würzen. Jetzt legen Sie das Fleisch zurück in die Pfanne, bedecken diese und lassen alles langsam weichkochen. Der Soße abschöpfen, etwas Ribiselmarmelade beimengen und über die Fleischschnitten gießen.

Moorhuhn im Tontopf
(Anonymer Einsender)

Zutaten:
1 Moorhuhn, 1/2 Apfel, 1 Schnitte fetter Speck, 2 Eßlöffel Rotwein, Butter.

Zubereitung:
Nehmen Sie das Moorhuhn aus und füllen Sie es mit einem Stück Butter und einem halben Apfel, damit es nicht innerlich austrocknet. Legen Sie nun eine Scheibe fetten Specks über die Hühnerbrust, legen Sie den Vogel in eine tönerne Pfanne und gießen Sie den Wein darüber. Bedecken Sie das Gefäß. Heizen Sie nun das Backrohr vor und lassen Sie das Moorhuhn ca. 40 Minuten bei 190 Grad garen. Servieren Sie mit Bratkartoffel und Brunnenkresse.

Taubenbrüstchen
(eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Tauben machten einst einen ziemlich großen Bestandteil des schottischen Menüplans aus, und einige reiche Familien errichteten sogar riesige Taubenkobel, um die Tiere für den Verzehr zu züchten. Viele glauben, die Vögel wären zu klein, um eine Mahlzeit abzugeben, was jedoch ein Irrglaube ist.

Zutaten:
2 Taubenbrüstchen, 4 Eßlöffel Butter, 1 große, zerhackte Zwiebel, 1 Eßlöffel Mehl, 1 Tasse Rotwein, 1 Tasse Brühe, Petersilie, Thymian und ein Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer und etwas Zucker.

Zubereitung:
Die Butter zerlassen und die Taubenbrüstchen braun braten. Nehmen Sie sie dann aus der Pfanne und fügen Sie die Zwiebel hinzu. Sobald diese angebräunt ist, geben Sie die Brüstchen zurück in die Pfanne und bestreuen sie mit dem Mehl. Alles gut mit der Butter vermischen und dann den Wein bzw. die Brühe dazugießen. Dann noch die Kräuter, Salz und Pfeffer und - je nach Geschmack - auch etwas Zucker hinzufügen. Die Pfanne bedecken und alles im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad 2 Stunden lang garen. Danach mit Petersilie bestreuen und servieren.

Emailen Sie mir Ihr Rezept!


Abonnieren Sie das Schottlandmagazin

Scotland Forever

Sie haben ein eigenes Hausdach und verdienen noch kein Geld damit?
Tragen Sie doch etwas zur CO²-Reduzierung bei UND verdienen Sie gleichzeitig Geld - und nicht bloß Peanuts! Je nach Größe Ihrer Solaranlage EINEN FÜNF- ODER GAR SECHSSTELLIGEN EUROBETRAG! Klicken Sie hier:

Nützen Sie die vielen Werbemöglichkeiten dieses internationalen Besuchertauschs:


Copyright © 2012 by Mag. Peter Csar - All rights reserved.