Brot und Kuchen

Dornoch Dreams
 (Eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Zutaten:
50g Butter oder Margarine, 120g glattes Mehl, 175 ml Wasser, 3 Eier, 375g Himbeeren, 120g Honig, 2 Eßlöffel Drambuie Whisky, 300 ml Schlagobers, etwas Streuzucker zum Dekorieren.

Zubereitung:
Die Butter (oder Margarine) und das Wasser in eine Saucenpfanne geben, und die Butter zerlassen. Danach von der Kochplatte nehmen und das Mehl einrühren. Solange schlagen, bis das Gemisch Ballform hat. Die Eier schlagen und langsam hinzufügen, dazwischen gut umrühren. Das Gemisch nun in einen Dressiersack geben und kleine, runde Kuchen auf ein eingefettetes Backblech drücken. 20-25 Minuten bei 200° im vorgeheizten Backrohr backen bis die kleinen Kuchen goldbraun sind. Aus dem Backrohr nehmen, etwas anstechen, damit der Dampf entweichen kann und auskühlen lassen. Nun die Himbeeren und den Honig mischen und den Drambuie in den Schlagobers geben. Die kleinen Kuchenstücke aufschneiden, mit den Himbeeren und dem Schlagobers füllen und mit Streuzucker bestreuen. Eigentlich sollten die Dornoch Dreams sofort serviert werden.

Weihnachtsrezpt: Dundee Cake
(Eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Dieser Kuchen ist in ganz Großbritannien sehr beliebt und gilt als echte Alternative zu anderen Weihnachtsrezepten. Das Rezept hat seinen Ursprung im schottischen Dundee.

Zutaten:
220 g Butter, 220 g Zucker, 4 Eier, 280 g glattes Mehl, 1 Teelöffel Backpulver, etwas Salz, ca. 60 g geriebene Mandeln, 1/2 kg gemischte Trockenfrüchte, 110 g Aranzini.

Zubereitung:
Bereiten Sie ein geeignetes Kuchenbackblech vor und legen Sie es mit Backpapier aus. Butter und Zucker vermischen, bis eine lockere Masse entsteht. Nun die Eier einzeln hintereinander schlagen und etwas Mehl hinzugeben, damit die Eier nicht gerinnen. 
Das restliche Mehl, das Backpulver und etwas Salz durch ein Sieb zusammenbringen. Diese Mixtur in die vorbereitete Masse geben und die Mandeln, die Trockenfrüchte und die Aranzini hinzufügen. Diese Masse vorsichtig mit einem Löffel auf das Backblech auftragen. Streichen Sie sie glatt und höhlen Sie sie in der Mitte etwas aus. Obenauf legen Sie nun ganze Mandeln. Nun gießen Sie Eiklar darüber. Backen Sie die Masse etwa 3 Stunden bei 170°.  Nach der ersten Stunde sollten Sie etwas Backpapier daüberlegen, damit der Kuchen nicht zu braun wird oder gar verbrennt.

Weihnachtsrezept: Scottish Black Bun
(Eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Dies ist ein Kuchen in einer Kruste - vor allem typisch für das schottische Weihnachtsfest bzw. Neujahrsfest.

Zutaten:
1/2 kg short crust pastry, 1 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel geriebener Ingwer, etwas Muskatnuß, 1/2 Teelöffel weißer Pfeffer, 280 g glattes Mehl, 1/2 Teelöffel Natron, 110 g Zucker, 110 g Mandelflocken, 50 g Rosinen, 50 g Johannisbeere, ein paar Aranzini, 2 Eier, 5 Eßlöffel Milch oder Buttermilch, 2 Eßlöffel Whisky.

Zubereitung:
Zuerst die short crust pastry machen und auskühlen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Nun die Gewürze mischen. Das glatte Mehl und das Natron vermischen und in eine Schüssel geben. Den Zucker, die Gewürzem die Johannisbeeren, die Rosinen, die Mandeln und die Aranzini hinzufügen.
Alles gut vermischen. Nun die Eier, die Milch und 2-3 Eßlöffel Whisky dazugeben und rühren, bis die Masse steif ist.
Die Kuchenform mit 2/3 der short crust pastry auslegen. Die Fruchtmixtur in die pastry pressen, sodaß alles gut ausgefüllt ist. Den Rest der pastry darübergeben. Das Ei-Milchgemisch darübergießen, einige dünne Löcher bis zum Boden des Backblechs stanzen und in einem vorgeheizten Backrohr bei 170° ca. 3 Stunden backen.
Mit Kaffee oder einem Stamperl Whisky servieren.

Vollkornbrot

Zutaten:
50 dkg Vollkornmehl, 1 Kaffeelöffel Salz, 1 schwacher Kaffeelöffel Braunzucker, 1 schwacher Kaffeelöffel Hefe, ca. 1/4 Liter warmes Wasser.

Zubereitung:
Mehl und Salz in einer Schüssel aufwärmen. Den Zucker ins Wasser geben und die Hefe einrühren. An einem warmen Ort rasten lassen. Nun die Flüssigkeit in die Schüssel mit dem erwärmten Mehl gießen und gut durchkneten, bis ein weicher Teig entsteht. Den Teig in eine vorgefettete und bemehlte Backform geben, zudecken, an einen warmen Ort stellen und warten, bis er ca. zu einem Drittel aufgegangen ist. Dann bei 200 Grad 45 Minuten im Backrohr backen.

Karottenkuchen
(eingesandt von Margaret Carrington, Glasgow)

Zutaten:
2 Tassen Vollkornmehl, 2 Tassen Braunzucker, 4 Teelöffel Backpulver, 2 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel Salz, 1/2 Tasse geschmolzene Butter oder Öl, 4 Eier, 1/2 Tasse gehackte Walnüsse, 3 Tassen fein zrriebene Karotten, etwas Orangensaft zum Abschmecken. FÜR DIE GLASUR: 2 Tassen Puderzucker, 1/2 Tasse Sahnekäse, ein Teelöffel Vanilleextrakt, 3/4 Tasse Butter.

Zubereitung:
Alle trockenen Zutaten gut vermischen. Die Eier schlagen und mit der Butter oder dem Öl vermischen. Das Gemisch in ein geeignetes Backgefäß geben. Alles bei 180° eine Stunde lang im vorgeheizten Ofen backen. Nun die Glasur machen, indem die oben erwähnten Zutaten vermischt werden. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, oben und an den Seiten mit der Glasur überziehen.

Süßer Brodick Bannock
(Eingesandt von Muriel Shaw, Inverness)
 

Zutaten:
170 g braunes Mehl, 60 g Hafermehl, 30 g Butter, 60 g Zucker, 2 Kaffeelöffel Backpulver, 1 Ei, 3 Kaffeelöffel Milch.

Zubereitung:
Mehl und Backpulver vermischen und die Butter dazureiben. Dann Zucker und Hafermehl beifügen und alles gut vermischen. In der Mitte der Mixtur eine Grube machen, ein Ei hineinschlagen und die Milch dazugießen und alles zu einem weichen Teig verkneten. Nun den Teig in eine flache, runde Schale geben und bei ca. 200 Grad 15-20 Minuten im Backrohr erhitzen.

Haferplätzchen
(eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Hafer war lange Zeit das wichtigste Getreide in Schottland und erfreut sich noch heute besonderer Beliebtheit, was in vielen verschiedenen Hafermehlrezepten seinen Widerhall findet. Man kann sagen, daß es soviele Rezepte für Haferplätzchen wie Mühlen in Schottland gab. Dieses aber ist das Lieblingsrezept der fleißigen Einsenderin und Hobbyköchin Mrs. Jenny Cunningham aus Edinburgh - an dieser Stelle vielen Dank!

Zutaten:
2 Handvoll glattes Mehl, 50 dkg Hafermehl, 170 g Kochfett, 1 Tasse kaltes Wasser, 1 Kaffeelöffel Salz.

Zubereitung:
Vermischen Sie zunächst das Hafermehl mit dem glatten Mehl und dem Salz. Machen Sie in der Mitte eine Grube und gießen Sie das zerlassene, heiße Kochfett und kaltes Wasser hinein. Alles gut vermischen, dann kleine Bälle daraus formen. Streuen Sie Mehl auf Ihre Hände, damit die Masse nicht kleben bleibt. Jeden Ball ausrollen und in 4 Stücke teilen. Dann im Backrohr bei 190 Grad ca. 20 Minuten backen.

Scones
(eingesandt von Jenny Cunningham, Edinburgh)

Scones sind eine weltberühmte Abart der Haferplätzchen, nur daß sie eben aus Weizenmehl hergestellt werden.

Zutaten:
15 dkg glattes Mehl, 15 dkg Weizenmehl, 15 g Butter oder Margarine, 1 Eßlöffel Staubzucker, 1/2 Kaffeelöffel Natron, 1 Kaffeelöffel Sauce Tartar, 3/4 Kaffeelöffel Salz, etwas Milch.

Zubereitung:
Sieben Sie das glatte Mehl und fügen Sie die übrigen trockenen Zutaten bei. Nun die Butter einreiben und genug Milch hinzufügen, um eine weiche Masse entstehen zu lassen. Diese auf einer waagrechten, bemehlten Oberfläche ausrollen. Nun ca. 5 cm große Kreise ausschneiden und diese 12-15 Minuten bei 200 Grad backen, bis sie hellbraun sind.

Shortbread

Auch das Shortbread, das ursprünglich hauptsächlich zu Weihnachten und Hogmanay gebacken, schließlich aber das ganze Jahr über gerne zum 5-Uhr-Tee verspeist wurde, gehört zu den typisch schottischen Keksen, die es fast überall in Schottland als Souvenir verpackt zu kaufen gibt. Seit etwa 15-20 Jahren findet man es auch in heimischen Supermärkten. Die wohl bekannteste Marke ist Walker.

Zutaten:
340 g Mehl, 110 g  Zucker, 225 g Butter.

Zubereitung:
Das Mehl sieben und den Zucker dazugeben. Dann die Butter einreiben und aus der Masse einen abgeflachten Ball formen. Nun Butter auf ein Backblech streichen und die Masse darauflegen. Bei 190 Grad im vorgeheizten Backrohr 25 Minuten backen, jedenfalls aber so lange, bis der Teig braun geworden ist. Die Backmasse nun in Quadrate oder Rechtecke schneiden und mit Staubzucker bestreuen.

Gingerbread

Gingerbread darf vor allem bei einem Picknick niemals fehlen. Es ist vor allem bei Viehhütern und Jägern sehr beliebt, weil man es leicht in die Tasche stecken und verspeisen kann, wenn einem in freier Natur der Hunger überfällt.

Zutaten:
2 Eier, 1/2 Tasse Bier.
In einer Pfanne diese Zutaten langsam zum Schmelzen bringen: 25 dkg Butter, 25 dkg Braunzucker, 2 gestrichene Eßlöffel Melasse, 2 gestrichene Eßlöffel eingedickter Fruchtsaft.
In einer Schüssel vermengen: 280 g Mehl, 1 Portion Backpulver, 1 Kaffeelöffel gemischte Gewürze, 1 Kaffeelöffel Zimt, 1 Kaffeelöffel Muskatnuß.

Zubereitung:
Die beiden Eier und das Bier vermischen und zu den in der Pfanne geschmolzenen Zutaten hinzufügen. Dies schließlich in die Schüssel mit dem Mehl füllen und alles gut vermischen. Nun die Masse auf ein Backblech geben, das Sie vorher mit Mehl bestreut haben. Bei nicht mehr als 180 Grad im Backrohr backen und nach ca. 45 Minuten die Hitze auf 150 Grad reduzieren, bis es eine schöne, goldbraune Farbe bekommt.

Emailen Sie mir Ihr Rezept!


Abonnieren Sie das Schottlandmagazin

Scotland Forever

Sie haben ein eigenes Hausdach und verdienen noch kein Geld damit?
Tragen Sie doch etwas zur CO²-Reduzierung bei UND verdienen Sie gleichzeitig Geld - und nicht bloß Peanuts! Je nach Größe Ihrer Solaranlage EINEN FÜNF- ODER GAR SECHSSTELLIGEN EUROBETRAG! Klicken Sie hier:

Nützen Sie die vielen Werbemöglichkeiten dieses internationalen Besuchertauschs:


Copyright © 2012 by Mag. Peter Csar - All rights reserved.